Winterwanderung Teil III  im Schwäbischen Wald

 

 

Auch in einer Jahreszeit, die nicht unbedingt zum Wandern animiert, haben wir es wieder geschafft mit einer ansehnlichen Gruppe, einen sehr schönen Tag im schwäbischen Wald zu verbringen.

Der Treffpunkt war, wie auch bei der letzten Wanderung, in Vorderbüchelberg.

Im schwäbischen Wald werden über 270 km zusammenhängende Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden gezählt. Der Reiz allerdings besteht darin die abgeschiedenen Querverbindungen und Nebenwege zu finden. Sie geben uns die besondere Nähe für ein unvergessliches Naturerlebnis mit unseren Hunden.

 

Der gebuchte Schnee für diesen Tag blieb leider aus. Ich habe mich zwar deshalb beschwert, aber es fühlte sich niemand dafür verantwortlich.

Eine alte Stimme aus den Tiefen des Waldes rief erzürnt: „so wie ihr sät, so werdet ihr ernten!“

 

Den Unmut der Natur konnten wir auf unserer Strecke spüren, denn die Stürme der vorhergehenden Tage, legten uns das ein oder andere Hindernis in den Weg.

 

Mit einer Laufzeit von 3 Stunden über Waldwege, Trampelpfade, über Baumstämme, an Bächen vorbei… bergauf, bergab und einem kleinen Geschicklichkeitsspiel, hat sich dieser Tag auch ohne Schnee zu einem abwechslungsreichen und unvergesslichen Tag gestaltet.

 

Den Abschluss fanden wir wieder im Gasthaus zum goldenen Ritter. Das Essen war gut und die Hunde, mit ihren Begleitern, machten einen zufriedenen Eindruck.

 

Es war mir auch zum dritten Male eine ganz besondere Ehre, in der Region Schwäbisch-Fränkischer-Wald als Wanderführer zu fungieren. Mit so vielen Leonbergern durch die Region zu ziehen ist doch immer wieder was ganz Besonderes und bedanke mich für Euer Vertrauen.

 

 

Übrigens:

 

Die nächste Wanderung der Landesgruppe Baden-Württemberg findet am 28.06.20 statt. Hierfür möchten wir schon jetzt animieren. Haltet also Ausschau, wenn es wieder heißt: „Der Wald ruft…“ Teil IV.

Eine Beschreibung folgt schon bald…

 

 

Mit herzlichen Grüßen Clemens Baun